Babymatratzen

Viele Eltern warten voller Vorfreude auf die Geburt ihres Kindes und bereiten in den rund neun Monaten der Schwangerschaft alles für die Ankunft ihres Nachwuchses vor. Das Kinderzimmer wird liebevoll eingerichtet, auch Kinderwagen und Co. werden gekauft und gewissenhaft montiert.
Besonderes Augenmerk sollte bei der Vorbereitung des Kinderzimmers auf den Babymatratzen in den Kinderbetten liegen. Ob das Kind einen gesunden und durchgängigen Schlaf bekommt, hat nicht nur mit der Ernährung oder ausreichend Bewegung des Säuglings zu tun. Auch eine entsprechende Babymatratze spielt bei der nächtlichen Ruhe des Nachwuchses eine beachtliche Rolle. Kinderärzte raten dazu, das Kind zwar im Elternschlafzimmer zur Ruhe zu betten, jedoch in einem eigenen kindgerechten Bett. Die sicherste Schlafposition für das Neugeborene ist die in der Rückenlage. Da das Kind in dieser Position auch die geringste Bewegungsfreiheit hat, müssen die Babymatratzen vor allem in dieser Lage besonderen Halt bieten. Die noch schwache Wirbelsäule des Säuglings muss durch eine entsprechende Babymatratze gestützt werden.
Von den verschiedenen Anbietern werden unterschiedlichste Materialien verwendet. So stehen den Eltern Babymatratzen aus Polyetherschaum, Kokosfasern, Naturkautschuk oder Vlies zur Auswahl. Jede dieser Babymatratzen kann dem Kind einen erholsamen Schlaf bringen, auch wenn mal was neben die Windel geht. Weiterhin ist es wichtig bei Babymatratzen darauf zu achten, dass keine Schadstoffe von der Unterlage freigesetzt werden. Vor allem bei Babys kann dies zu Allergien und Atemwegserkrankungen führen. Daher sollten Eltern auf Matratzen Wert legen die von unabhängigen Stiftungen für unbedenklich erklärt wurden. Auch für die kleinsten Erdenbewohner gibt es bereits antiallergene Schlafmatratzen. Diese weisen klimatische Eigenschaften auf, welche die Feuchtigkeit schnell nach außen transportiert. Hier kann diese verdunsten und bietet somit keinen Nährboden für Keime, Pilze oder Milben. Neueste Modelle weisen kombinierte Eigenschaften auf – sind Wendematratzen ein Vorteil für Eltern und Kind. Eine Seite bietet mit unterschiedlichen Zonen sowie einer härteren Oberfläche perfekten Halt für das Baby. Wendet man die Matratze, so ist der Untergrund weicher und bietet erholsamen Schlaf für ein Kleinkind.