Allergikermatratzen

Vor allem Hausstauballergiker wissen um die Vorteile einer Allergikermatratze und in, wiefern diese die Leiden reduzieren kann. Rund zwei Drittel aller Hausstaubmilben leben in unseren Betten, wovon sich ein beachtlicher Teil in der Matratze eingenistet hat. Der restliche Anteil der Milben lebt im Kopfkissen, im Oberbett oder in den Bettbezügen. Somit ist es für Allergiker am wichtigsten, zunächst die Matratze auszutauschen, sofern es sich bei dieser um eine Schlafmatratze handelt, welche älter als 8 Jahre ist.
Eine Allergikermatratze verfügt über diverse Eigenschaften, welche es den Hausstab produzierenden Milben schwer macht sich zu vermehren beziehungsweise in der Matratze zu überleben. Der Mensch verliert in der Nacht zwischen einem halben und einem Liter Schweiß. Dieser dient neben Hautschuppen als Nahrung für Milben. Daher sind Allergikermatratzen klimaaktiv, was bedeutet, dass sie die aufgenommene Flüssigkeit schnell nach außen abgeben, wo diese verdunsten kann und Milben und Schimmel keine Nahrung bietet. Darüber hinaus verfügen Allergikermatratzen über einen milbendichten Matratzenbezug, welcher mit einem Reißverschluss versehen ist. Diese Bezüge weisen dieselben Eigenschaften auf wie die Allergikermatratzen. Des weiteren können und sollen diese in regelmäßigen Abständen bei einer Temperatur von 60 Grad gewaschen werden. Experten raten dazu, die Matratzenbezüge alle zwei bis drei Monate zu waschen und die darin befindlichen Milben auszuwaschen.
Neben Schimmel und Hausstaub reagieren Allergiker auf Schad- und Duftstoffe, welche sich in Matratzen befinden können. Öle und andere Beschichtungen, welche beispielsweise die Entflammbarkeit der Matratze herabsetzen sollen, können Schadstoffe über mehrere Jahre ausdünsten. Somit ist es wichtig bei der Anschaffung einer Matratze darauf zu achten, dass diese Stoffe nicht enthalten sind und die Matratze von einer unabhängigen Stiftung getestet wurde.
Allergikermatratzen werden aus den verschiedensten Materialien hergestellt und bieten die unterschiedlichsten Liegeeigenschaften. Neben Kaltschaum-, Latex- oder Naturmatratzen können auch die altbekannten Federkernmatratzen in den Allergikervarianten hergestellt werden. Dem Kunden wird somit eine große Auswahl an Materialien und damit verbundenen Liegeeigenschaften angeboten.