Etagenbetten

Etagenbetten sind den meisten noch aus der Kindheit ein Begriff. Wir erinnern uns an die wackeligen Konstruktionen mit schlechten Matratzen nur sehr ungern. Doch auch im Bereich der Etagenbetten hat sich einiges getan. Auch Etagenbetten haben sich mittlerweile zu einer bequemen Schlafgelegenheit entwickelt und erfreuen sich vor allem bei Platzbewussten größter Beliebtheit.
Etagenbetten schaffen nicht nur Raum, sondern sind mittlerweile auch bequem. Vorbei st es mit den labilen Konstruktionen aus dünnen Rohren, welche wir aus unserer Jugend kennen. Etagenbetten werden aus beinahe jedem Material hergestellt und werden in den verschiedensten Ausführungen vertrieben. Besonders beliebt sind Betten mit zwei Etagen aus Holz. Die massiven und stabilen Konstruktionen besitzen eine hohe Lebensdauer bei einer geringen Pflegebedürftigkeit. Besonders beliebt ist der Einsatz von Etagenbetten in Kinderzimmern. Geschwister teilen sich die Hochbauten und schaffen somit mehr Platz im eigenen Reich. Der klassische Streitfall, welches der Geschwister nun die obere Etage besetzen darf, gehört ebenso zu einem Bett mit zwei Etagen wie das seit Jahrzehnten wenig veränderte Design.
Die zweite Etage wird meist über eine Leiter erreicht, welche des Öfteren fest in den Rahmen des Etagenbetts integriert ist. Nur in wenigen Ausführungen ist die Leiter nur angelehnt. Durch moderne Bauweisen sind Hochbetten sehr stabil geworden und werden auch tobenden Kindern gerecht. Wobei es dies vor dem Kauf zu überprüfen gilt, da günstige Varianten der Hochbetten etwas wackelig sein können.

So unterschiedlich die Designs moderner Zweietagenbetten sind, so individuell lassen sich auch die Matratzen und Lattenroste integrieren. Während in der Vergangenheit so manches Hochbett über keinen Lattenrost, sondern lediglich über eine Holzplatte verfügte, so sind die Ausführungen heute um ein Vielfaches Rückenschonender. So können sowohl Matratzen als auch ein Lattenrost bequem in das moderne Hochbett eingesetzt werden. Wie bei allen anderen Betten spielt die Beschaffenheit der Matratze und des Lattenrosts selbstverständlich eine maßgebliche Rolle bei der Qualität der Ruhephasen, welche man auf dem Bett erfährt.