Auf der Suche nach dem richtigen Bett

Es gibt viele Dinge im Leben die einem den Alltag erleichtern können. Unzählige Küchengeräte mit denen man einfacher Dinge schneiden oder schnetzeln kann sind nur ein Beispiel für solche Dinge. Andere Dinge belustigen uns einfach. Wenn man beispielsweise es amüsant findet einen Wackeldackel zu kaufen. Oft macht man sich viele Gedanken über solche Dinge. Dabei gibt es jedoch viele Sachen die viel wichtiger sind als diese Kleinigkeiten. Eine dieser Objekte ist das Bett. Das Bett hat nicht nur einen Nutzen im Sinne von Spaß oder Nützlichkeit. Ein gutes Bett ist essentiell für ein gutes Leben. Jeder kennt das Gefühl wenn man abends von der Arbeit kommt und einfach nur noch eines möchte: Entspannung.

Diese Entspannung kann man auf die unterschiedlichsten Weisen bekommen. Einige Menschen bevorzugen eine warme Dusche oder ein heißes Bad. Andere hingehen mögen es liebe wenn sie abends einfach vor dem Fernseher entspannen und ihrem Gehirn eine Pause gönnen. Egal wie man es dreht und wendet nach all diesen Dingen kommt am Ende der Gang zum Schlafzimmer. Im Schlafzimmer geht es anschließend ins Bett. Und genau dies ist enorm wichtig. Der Schlaf den wir in unserem Bett bekommen ist sehr wichtig für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Die meisten Menschen schätzen es gar nicht wenn sie genügend Schlaf bekommen. Viele Überstunden, wenig Ruhe und ein sehr aktiver Lebensstil führen oft zu Burnout Syndromen. Dies könnte vermieden werden wenn man sich mehr Zeit für seinen Schlaf nimmt und dort dem Körper Ruhe von den Strapazen gönnt. Auf der Suche nach einem Bett das einem diese Entspannung und diese Ruhe gönnt kann einem das Internet helfen. Die Betten im dewall-design.de Möbel Onlineshop bieten diesen Luxus. Dabei muss man wirklich eingestehen, dass die Qualität enorm hochwertig ist. Gleichzeitig wird ein realistischer Preis veranschlagt. Dadurch kann man sich sicher sein, dass man für sein Geld auch ein wunderbares Bett bekommt. Dank diesen Betten ist es jedem möglich den erholsamen Schlaf zu bekommen den er verdient hat. In diesem Sinne wünsche ich allen geplagten Geistern einen guten Schlaf.

Schlafen wie im 5 Sterne Hotel – Boxspringbetten für Zuhause

Erstaunlich viele Menschen investieren zu wenig Geld in ein gutes Bett. Vor allem in jungen Jahren achtet man weniger auf Bequemlichkeit als auf Aussehen. Man liegt auf Matratzen am Boden, auf unbequemen Schlafcouches oder kauft ein billiges, aber modisches IKEA-Bett, das man mit einer „viskoelatischen“ Matratze von einem Discounter ausstattet. Diese wechselt man oft erst nach Jahren gegen eine ähnliche aus. Rückenschmerzen, Nackenverspannungen und Schlafstörungen sind in der Bundesrepublik an der Tagesordnung, aber oft werden sie auf andere Problemkreise als auf das Bett zurückgeführt.

Die ideale Lösung: Das Boxspringbett

Man kennt sie vielleicht schon aus den großen Luxushotels: Die ultrabequemen amerikanischen Boxspringbetten. Auch bei uns kommen immer mehr Menschen auf den Trichter, das Prinzip von Lattenrost und Matratze aufzugeben und stattdessen in ein Boxspringbett zu investieren. Warum sollte man nur im Hotel bequem schlafen und morgens ohne Rückenschmerzen aufwachen? Außerdem gibt es heutzutage bereits so viele Importeure, dass man auch hierzulande alle Varianten von Boxspringbetten kaufen kann – vom preiswerten Einsteigermodell bis hin zur Luxus-Ausführung. Doch was kennzeichnet eigentlich ein Boxspringbett? Zunächst ist da die sogenannte Boxspring. Darunter hat man sich eine oben offene Box vorzustellen, in der zahlreiche Federn angebracht werden. Direkt darauf wird die erste Matratze gelegt, die hier aber Unterbett heißt. Sie ist wesentlich dicker als die zweite Matratzenauflage, die man noch obenauf legt. Zusammen bilden sie das Boxspringbett, das auch unter dem Begriff Kontinentalbett bekannt ist. Die Bequemlichkeit von Betten, wie man sie auf Kreuzfahrtschiffen oder in amerikanischen Hotelketten in Deutschland vorfindet, überzeugte sehr schnell auch jeden, der aufgrund von Rückenproblemen, harten Matratzen oder Schlafproblemen unbequeme Betten auf seine innere Streichliste gesetzt hatte. In einem Boxspringbett schläft man wie in Abrahams Schoß.

Gut gefedert und weich gebettet

Die Boxspring-Federung ist durch US-Patente geschützt und gewährleistet einmalige Bequemlichkeit und Federung. Statt einen harten Lattenrost unter die Matratze zu legen, lagert man diese auf Federn, die in Taschen in der Boxspring – gelegentlich auch Springbox genannt – lagern. Die Boxspring wirkt äußerlich nicht wie ein konventioneller Bettrahmen. Sie wirkt eher wie eine Matratze, auf der dann eine weitere Matratze liegt. Durch dieses System wird die Wirbelsäule anatomisch korrekt gestützt, die Muskeln entspannen optimal. Auch in der Sitzhöhe unterscheidet sich das Boxspringbett von unseren niedrigen Futonbetten, Schlafcouches oder den meisten Bettrahmen. Die Boxspring ist wesentlich höher. Das erleichtert alten Menschen das Aufstehen. Einstieg und Ausstieg sind bequem und gelenkschonend zu bewerkstelligen. Auch in der Breite hat man mehr Auswahl, denn Boxspring-Einzelbetten dürfen breiter sein als 90 Zentimeter. Heutzutage mag man luftige Schlafräume, die ebenso schöne Lebensräume sind wie das Wohnzimmer. Bei den Skandinaviern hatte sich das Boxspringbett schon früh durchgesetzt. Die Deutschen sind etwas später aufgewacht – aber jetzt werden sie nicht müde, sich um Bequemlichkeit im Schlafgemach zu bemühen. Der Lattenrost ist zunehmend out. Die Globalisierung hat eben nicht nur Nachteile. Das einfache Boxspringbett nennt man entgegen jeder Logik „Twin-Bett“. Seine Größe liegt bei 99 mal 190,5 Zentimetern. Das Doppelbett heisst dagegen „Double Bed“ bzw. „Full Bed“. Es hat 137 Zentimeter in der Breite und ebenfalls 190,5 Zentimeter Länge. Menschen mit mehr Körperlänge können problemlos Boxspringbetten in Übergrößen erhalten. Das „Western King“ Boxspringbett hat beispielsweise ein Format von 183 mal 213 Zentimeter.

Pro und Contra in Sachen Boxspringbett

Für die Anschaffung eines amerikanischen Boxspringbettes sprechen

die lange Haltbarkeit

die hohe Bequemlichkeit

die Rückenfreundichkeit

die gute Unterfederung

die Reinigungsmöglichkeiten

Gegenargumente sind der etwas höhere Preis und der Mangel an Möglichkeiten, das Bett beim Umzug auseinanderzubauen. Um das wolkengleiche Liegegefühl eines Boxspringbettes kennen zu lernen, darf man bei den meisten Versand-Geschäften das Bett 14 Tage probeschlafen.

Weitere nützliche Informationen zum Thema Boxspringbetten erhalten Sie auf www.boxspringbetten.net.

So richten Sie Ihr Schlafzimmer richtig ein

Wie man sich am besten ein Schlafzimmer einrichtet! Tipps zur Schlafzimmergestaltung.

Es ist der wichtigste Raum in einer Wohnung, auch wenn man ihn „nur“ zum Schlafen benutzt. Aber gerade das ist der Hauptgrund, warum man ein besonderes Augenmerk auf das Einrichten des Schlafzimmers legen sollte. Das Schlafzimmer ist eine Oase des Friedens, ein Ort zum Wohlfühlen, ein Platz an dem man sich zurückzieht, um den Alltag von sich abzustreifen, um sich zu entspannen und an dem man einen erholsamen Schlaf findet.

Wie richtet man nun ein Schlafzimmer ein? Was dem Einen gefällt, das findet ein Anderer einfach nur sonderbar. Die Geschmäcker sind verschieden, auch in der Wahl der Möbel und der Farben für die Wand. In Sachen Dekoration liegen schon alleine bei den Geschlechtern Welten dazwischen. Andere schwören auf das Einrichten á la Feng Shui oder nach anderen fernöstlichen Heillehren. Egal nach welchem System man das Schlafzimmer einrichtet, es sollten einige grundsätzliche Dinge beachtet werden.

Wie man sich bettet, so liegt man
Ein jeder hat schon mal dieses Sprichwort gehört. Und in Sachen Schlafzimmereinrichtung ist dieser Spruch das Tüpfelchen auf dem i. Der wichtigste Einrichtungsgegenstand ist das Bett, denn es ist für einen guten und erholsamen Schlaf verantwortlich. Welches nun das richtige Bett ist, muss jeder selbst entscheiden. Jedoch sollte man Grundlegendes bei der Auswahl der Liegestätte beachten.

Beim Bett kommt es auf die Größe an. Für Erwachsene gilt, dass eine Bettbreite von mind. 90 cm vorhanden sein soll. Bei der Länge gilt ein Mindestmaß von eigener Körperlänge plus 30 cm. Denn nur wenn genügend Platz vorhanden ist, können sich Körper und Geist im Schlaf entspannen.
Was viele Menschen beim Kauf nicht bedenken, ist die Höhe des Bettes. Ein Futon mag schick sein, jedoch ist dieser aufgrund seiner geringeren Höhe oftmals ein Hindernis beim Aufstehen, was vor allem für Menschen mit einem Handicap zu einem großen Problem werden kann.

Zur Einrichtung gehört auch die Matratze, denn sie ist der entscheidende Faktor, der über die Qualität des Schlafes entscheidet. Ob Kaltschaum-, Federkern-, Schaumstoffmatratze oder Wasserbett, dies ist eine Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss. Wichtig ist, dass man bei der Schlafunterlage auf hohe Qualität setzt, denn der Rücken verzeiht keine schlechte Matratze.

Ein Traum in Farbe
Ein Raum erhält erst dann ein angenehmes Ambiente, wenn die Wände mit Farbe bedeckt sind. Jede Farbe hat ihren eigenen Charakter und wirkt sich auch auf die Atmosphäre des Schlafzimmers aus. Je nachdem welches Resultat man erreichen möchte, kann man zwischen warmen, kalten und neutralen Farben wählen. Neben dem optischen Effekt haben Farben auch einen Einfluss auf die Psyche des Menschen, was durch mehrere wissenschaftliche Studien belegt wurde.

Rottöne wirken anregend, wohingegen Grün- und Blautöne beruhigend wirken. Für das Schlafzimmer empfehlen sich dezente Pastellfarben. Gut zur Geltung gebracht werden diese, wenn sie mit ihren dunklen und kräftigeren Pendants abgesetzt werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Farbe nur auf einer Wand bzw. auf max. zwei Wänden aufgebracht werden. Die anderen zwei oder drei Wände sollten in einem neutralen, hellen Farbton gehalten werden. Durch die hellen Wände erzielt man vor allem bei kleinen Räumen eine optische Größe, die mithilfe von farblichen Akzenten, wie z.B. ein Wand-Tattoo, betont werden.

Spartanisch, praktisch, gut
In Sachen Möbel sollte man das Schlafzimmer eher spartanisch ausstatten, vor allem dann, wenn der Raum sehr klein ist. Wichtig sind links und rechts des Bettes je ein Nachtschränkchen, in denen wichtige Utensilien verstaut werden können. Zudem dienen die kleinen Beistelltischchen auch als Ablage für die abendliche Leselektüre, den Wecker oder eine kleine Lampe.

Der Schlafzimmerschrank sollte nur so groß gewählt werden, wie man ihn wirklich braucht. Benötigt man noch zusätzlichen Stauraum, so sind Kommoden die richtige Ergänzung, da diese aufgrund ihres schlankeren Designs und geringeren Höhe den Raum nicht erdrücken.

Zu den Möbeln zählt auch der Bodenbelag. Hierbei sollte schon aus hygienischen Gründen auf einen glatten Boden, wie z.B. Laminat oder Parkett, gesetzt werden. Matratzen sind die Heimatorte der Hausstaubmilben, deshalb ist ein Teppich für ein Schlafzimmer eher ungeeignet da sich auch hier u.a. Staub ablagert. Dies sollten vor allem Allergiker bedenken. Wer aber trotzdem nicht auf den weichen Bodenbelag unter seinen Füßen verzichten möchte, so sind kleine Teppichläufer neben dem Bett die perfekte Ergänzung. Sie sind waschbar und bieten zudem ein optisches Highlight.

Es grünt so grün
Wie in jedem anderen Wohnraum, so sollten auch Pflanzen ihren Weg in das Schlafzimmer finden. Geschickt in einer Zimmerecke mit indirekter Hintergrundbeleuchtung platziert, verleihen sie dem Raum einen zusätzlichen Charme. Jedoch sollte man es mit der Begrünung nicht übertreiben. Ein bis zwei Pflanzen von mittlerer Größe sind völlig ausreichend.

Man muss nicht überall erreichbar sein
Im 21. Jahrhundert ist es inzwischen an der Tagesordnung, dass Telefon, Handy, Computer, als auch Fernseher und Spielekonsole, Einzug in das Schlafzimmer gehalten haben. Wer jedoch wirklich einen wahren Ort der Ruhe und Entspannung haben möchte, richtet sein Schlafzimmer ohne irgendwelchen technischen Schnickschnack ein. Es ist belegt, dass diese Geräte Elektrosmog verursachen, welcher nachweislich die Qualität des Schlafes mindert, was sich auf Dauer äußerst ungünstig auf die Gesundheit auswirkt. Ein- und Durchschlafstörungen sind die Folge und mindern die Lebensqualität.

In diesem Sinne… Gute Nacht!
Die Einrichtung des Schlafzimmers ist Geschmackssache und muss jeder für sich selbst entscheiden. Aber durch das Beherzigen dieser kleinen Tipps, kann man aus einem Raum ein luxuriöses Schlafzimmer mit höchstem Komfort gestalten, in dem der Mensch und ein erholsamer Schlaf im Mittelpunkt stehen.

Quelle: http://www.schlafkonzept.de